Hua Hin

28.09.2016 – Es geht los, wie fliegen von Düsseldorf nach Dubai und danach weiter Richtung Bangkok

no images were found

29.09.2016 – Bangkok – Bussaba Hotel

Wir kommen spät abends in Bangkok an, der Transfer des Bussaba Hotels klappt problemlos, uns wird sogar ein kühles Wasser kredenzt.
Da wir total übermüdet sind, checken wir direkt ein und beziehen unser Familienzimmer im 4.(!) Stock. Das Zimmer ist ordentlich und sauber und sehr ansprechend eingerichtet. Auf den Betten sind Handtücher in Schwanform drapiert. Sehr schön! Leider gab es abends im Hotel nichts mehr zu essen.

no images were found

30.09.2016 – Fahrt nach Hua Hin; Einzug ins Ferienhaus im Turtle Village

Am nächsten Morgen bestellten wir ein Frühstück im Bussaba und sassen am Koiteich.
Auch der Transfer zum Flughafen zur Abholung unseres „kleinen“ Mietwagens klappte einwandfrei.
Danach folgte eine fast 4-stündige Fahrt nach Hua Hin. Kaum waren wir aus dem dicksten Verkehr Bangkoks raus, entspannte sich die Fahrt mehr und mehr.
Gegen späten Nachmittag kamen wir im Turtle Village an und waren begeistert von dem wundervoll gepflegten Garten mit Pool und dem traumhaften Ferienhaus. Ein echtes Paradies!

01.10.2016 – Eröffnung EKZ Blue Port Hua Hin; Massagen im White Orchid Wellness Center; Sai Noi Beach

In Hua Hin eröffnete am heutigen Tag ein neues EKZ, das Blue Port. Mit viel Tamtam und Stau auf der Zubringerstrasse Petchkasem Road strömten Massen von Menschen an diesem Tag hierhin. Wir auch! Allerdings war es uns nach einiger Zeit so laut, das wir wieder flüchteten.
Bei uns um die Ecke gibt es das White Orchid Wellness Center & Spa Hua Hin, welches wir am Nachmittag gleich mit 2 Anwendungen ausprobierten; einer Thaimassage und einer Fussreflexzonenmassage ( beides zusammen für 1100 Baht). Ein Traum, ich wäre fast dort wieder rausgeschwebt, so toll war es! Alles ist sehr sauber hier, die Anwendungen werden professionell durchgeführt ( sind etwas teurer als in den Massagestudios in Hua Hin), aber hier liegt man nicht Mensch an Mensch ,sondern kann sich wirklich entspannen.Es wird einem ein erfrischendes Getränk vor und nach der Behandlung gereicht und Gaby ist sehr nett und erklärt einem alle Anwendungen, die das Haus anbietet. Draussen gibt es noch einen Pool und ein paar Liegen zum Entspannen und auch eine Sauna kann benutzt werden, wenn man es einen Tag vorher anmeldet.
Am Abend machten wir noch einen Abstecher zu unserem Hausstrand, dem Sai Noi Beach, eine kleinere Bucht, umrahmt von Felsen und der Anlage mit Restaurant Sanae.
Das Essen dort war gut, aber verhältnissmässig teuer.

02.10.2016 – Thao Ko Sa Forest Park und Strand; Poolnachmittag

Am Vormittag fuhren wir mit unserem Mietwagen zum Thao Ko Sa Forest Park. Unterwegs hielten wir kurz am Tempel Wat Khao Noi (Pak Nam). Das ist ein sehr schöner kleiner Tempel. Keine Touristen (naja, außer uns 🙂 ). Angekommen im Thao Ko Sa Forest Park parkten wir unser Auto und setzten uns in den Schatten unter den Felsen. Mit der Zeit füllte sich der Strand immer mehr mit Menschen, aber vorrangig Thais, die dort ihren Sonntag verbrachten, sich Liegestühle und einen kleinen Tisch bringen liessen, ihre mitgebrachten Sachen am Strand verzehrten oder sich etwas bestellten. Es gibt dort auch eine Höhle zu besichtigen und man kann auch kleine Wanderwege zu einem anderen Strand nehmen.
Den Nachmittag verbrachten wir am Pool im Turtle Village.

03.10.2016 – Massagen; Hua Hin The Family Tree Shop; Essen im Stelzenrestaurant und Strand

Morgens genossen wir eine Thaimassage und eine Rücken und Nackenmassage im White Orchid für insgesamt 1200 Baht.
Unsere Souvenirs kauften wir in Hua Hin im The Family Tree Shop in der Naretdamri Road. Dort wird alles fair gehandelt und von ortsansässigen Familien hergestellt.
Zum Beispiel gibt es dort handgemachte Seifen, kleine Leder-Taschen, Magnetfiguren aus alten Telefonbüchern, Schmuck, Tee usw.
Direkt um die Ecke aßen wir in einem der vielen Stelzenrestaurants, es gab lecker Thom Kha Gai, Pad Thai und Garnelen.
Dem Strand von Hua Hin statteten wir auch noch einen kurzen Besuch ab.

04.10.2016 – Tempel am Khao Tao Strand; Essen in der Foodmall des Market Village

Vielleicht noch ein kleiner Geheimtipp ist der Tempel am Khao Tao Strand. Oben gibt es einen Buddha auf dem Hügel. Hier ist es noch ruhig und beschaulich. Sehr schön war hier ein Kanonenkugelbaum mit Blüten über und über.
Die Mittagspause verbrachten wir am menschenleeren (aber auch leider sehr zugemüllten) Khao Takiap Strand.
Wunderbar und für ganz kleines Geld kann man in der Foodmall im Untergeschoss des Market Village Essen gehen.

05.10.2016 – Massagen; Cha Am Beach

Auch die balinesische Massage und die Pedicure im White Orchid waren wieder einmal ein Traum (insgesamt 1500 Baht).
Um die Mittagszeit fuhren wir nach Cha Am an den Strand und aßen eine Kleinigkeit, lecker Hühnchen mit Cashewnüssen und einen Meeresfrüchtesalat.
Der Strand in Cha Am wird von den Thais in der Mittagszeit mit dem eigenen PKW angefahren und dann wird im Schatten der Bäume gegessen. Dort kann man auch Bananaboot fahren oder sich einen Jetski mieten. Leider lassen auch hier viele Leute ihren (Plastik-) Müll liegen und der Zugang zum Strand ist nur über Steinbrocken möglich. Ansonsten fahren auch hier verschiedene Essensanbieter auf Mopeds umher und es gibt unzählige Essensstände am Strassenrand.

06.10.2016 – Deutsche Bäckerei Hua Hin; Tempel Wat Khao Din; Nationalpark Khao Sam Roi Yot

Wir starteten den Tag in der Deutschen Bäckerei in Hua Hin mit einem (deutschen!) Frühstück, lecker Brötchen, Ei, Mortadella, Salami und Goudakäse.
Der Tempel Wat Khao Din ist bei uns um die Ecke und wirklich sehenswert. Einer der Mönche trommelte, als wir dort ankamen. Zu sehen gab es dort einen goldenen Buddha, einen Tempel und einen goldenen Turm, umrahmt von Ananasfeldern und Frangipanibäumen. Ein wunderschöner Ort.
Eine Fahrt durch den Nationalpark Khao Sam Roi Yot mit seinen vielen Höhlen und Shrimpsfarmen, sowie den Kalksteinfelsen war auch sehr schön. Die Delfinbucht ist sehr ruhig und untouristisch, dort liegt niemand am Strand und geht seltsamerweise auch niemand ins Meer.

07.10.2016 – Sai Noi Beach; Massagen

Den Vormittag verbrachten wir am wunderschönen Sai Noi Beach in kleinen Liegestühlen unter schattigen Schirmen für 20 Baht das Stück. Überall flogen Massen von weißen Schmetterlingen umher. Um die Mittagszeit aßen wir Reis mit Gemüse für 2 Personen 120 Baht und Nudeln mit Meeresfrüchten für 150 Baht. Wir konnten gut entspannen und die Aussicht aufs Meer genießen.
Auch heute haben wir wieder eine Anwendung im White Orchid gebucht, eine Thai- und eine Fussreflexzonenmassage.
Unsere Urlaubswäsche geben wir regelmässig in der Wäscherei an der Hauptstrasse nach Hua Hin ab, das kostet pro Kilo 25 Baht und pro Stück Unterwäsche 10 Baht.

08.10.2016 – Hua Hin Hills Vineyard

Heute haben wir einen Ausflug zu dem Weingut „Hua Hin Hills Vineyard“ gemacht. Die Fahrt führte uns durch Ananasplantagen und kleine Dörfer bis hin zu dem bekannten Weingut. Die Weine werden sehr gelobt, allerdings konnten wir uns noch keine eigene Meinung dazu bilden. Eine Flasche haben wir uns gegönnt (Lieblicher Weißwein, „Monsoon Valley Chenin Blanc Medium Sweet“, 750 THB).
Das Weingut liegt sehr idyllisch zwischen sanftgrünen Hügeln und erlaubt einen weiten Blick über die Landschaft. Außerdem gibt es Elefanten, auf denen man einen Reitausflug buchen kann und hoch zu -Ross-, ähm sorry, Elefant durch das Weingut schaukeln kann. Im Restaurant nahmen wir einen kleinen Imbiss, der sehr gut schmeckte, aber auch seinen stolzen Preis hatte.

Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher zum Friseur. Malte bekam einen Trockenhaarschnitt (60THB) und ich ließ mir die Haare waschen und schneiden (120THB).
Den Nachmittag ließen wir am Pool ausklingen.

Links:

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/deutsche-winzerin-in-thailand-edle-tropfen-aus-hua-hin-a-654828.html
http://www.huahinhills.com/

09.10.2016 – Home Sweet Home; Essen in der Food Mall

Heute Vormittag konnten wir wieder eine wunderschöne Massage genießen.
Am Nachmittag fuhren wir ins Einkaufszentrum Market Village, direkt in Hua Hin. Hier kann man 4h kostenfrei parken. Außerdem kann man im Untergeschoß in der Food Mall prima essen! Es gibt jede Menge Speisen zu absolut angemessenen und günstigen Preisen. Selbst die Angestellten der Mall gehen hier essen (Wenn selbst die Einheimischen hier essen gehen, ist dies für uns immer ein Zeichen von Qualität und Authentizität!). Es gibt z.B. frisch hergestellte Fruchtshakes (35THB) und alles was man sich an Speisen vorstellen kann. Wir aßen vegetarische Nudeln mit Tofu, Gemüse und Frühlingsrollen (80THB), Reis mit knusprigen Hähnchen (40THB – ohne Suppe, 45 THB mit Suppe) und gebratenen Reis mit Gemüse und Seefood (59THB).
Außerdem gibt es Süßspeisen wie z.B. Mango mit Sticky-Reis usw.

Am heutigen Tag fand außerdem der „Run for Hua Hin“ Halbmarathon statt. Diese Veranstaltung sollte das Ansehen von Hua Hin in der Welt fördern und Hua Hin positive Schlagzeilen in den Medien bringen. (Artikel: Run for Hua Hin 2016 event).

Zitat aus dem Artikel „Run for Hua Hin 2016 event“:

„It is hoped the event will boost the image and confidence in Hua Hin as a tourism destination while also increasing visitors and revenue for the town.“

Wir möchten noch erwähnen, dass wir uns hier in Hua Hin und auch sonst in Thailand jederzeit sicher gefühlt haben.

no images were found

10.10.2016 – Khao Hin Lek Fai Viewpoint; Essen im Restaurant Irene

Heute machten wir einen Ausflug zum Khao Hin Lek Fai Viewpoint, der ca. 3km außerhalb von Hua Hin liegt. Er hat 6 verschiedene Aussichtsplattformen mit fantastischen Ausblicken auf die Stadt. Heute Nachmittag haben wir im Irene Restaurant gegessen, welches zum Manora Village gehört. Wir aßen lecker Massaman-Curry, Thom Kha Gai, Hühnchen-Satee und ein schönes Stück Schokokuchen.

11.10.2016 – Wat Khao Tao; Essen gehen im Ban Tao Restaurant

Heute haben wir uns den Wat Khao Tao Tempel direkt bei uns um die Ecke angeschaut. Im hinteren Teil des Tempels gab es einen sehr schönen Friedhof. Der Tempel liegt sehr ruhig, unmittelbar am Meer.
Anschließend waren wir im Restaurant Ban Tao essen.
Heute Nachmittag konnten wir wieder unsere Massage genießen. Katja ließ sich eine Kräuterstempelmassage geben und ich wieder meine Thai-Massage.

12.10.2016 – Pranburi Forest Park; Pak Nam Pran

Heute sind wir einfach mal ein bisschen in der Gegend herum gefahren und dann am Pranburi Forest Park heraus gekommen. Viel gibt es hier nicht zu sehen, wer sich allerdings für Mangroven interessiert, der kann hier auf Stegen durch die Mangroven laufen und sich die Flora und Fauna ansehen. Da wir selbst die Mangroven schon mehr als einmal gesehen haben (siehe auch unser erstern Thailandurlaub), sind wir dieses mal hier nicht durch gegangen.
Weiter an der Küste entlang kamen wir nach Pak Nam Pran. Das ist ein kleines Fischerdorf mit hübschen Booten und einem schönen untouristischem Flair. Die Fischerboote fahren hier regelmäßig raus und fangen Calamaris. Diese werden überall in der Sonne getrocknet. Klar, dass dies dann hier etwas nach Fisch riecht, dass gehört halt hier dazu. Logisch, dass es hier auch jede Menge „Seafood-Restaurants“ gibt.
Am Abend aßen wir noch einmal im Baan Tao Restaurant essen und liefen einmal kurz über den kleinen lokalen Nachtmarkt. Es wurde viel Obst, Gemüse und Fisch angeboten, aber auch Haushaltswaren und süße Leckereien konnte man hier bekommen. Interessant ist, dass hier in der Gegend um Hua Hin die Preise durchaus annehmbar sind, und nicht wie z.B. auf Koh Lanta ziemlich überteuert.

13.10.2016 – Einkaufszentrum, essen gehen; Regenschauer am Hua Hin Beach; Restaurant Irene

Heute sind wir noch einmal ins Einkaufszentrum in Hua Hin gegangen. Im Food Market, im Untergeschoß genossen wir wieder einen Fruchtshake und aßen Reis mit Hühnchen.
Am Hua Hin Beach überraschte und heute ein dicker Regenschauer, so das wir plitschnaß wurden.
Heute Nachmittag erzählte und eine Masseurin aus dem White Orchid, dass nun hier die Monsunzeit beginnt und die Temperaturen dieses Jahr besonders tief fallen sollen.
(Außerdem erfuhren wir im Massagestudio, dass wohl der König gestorben sei und uns wurde empfohlen morgen auf dem Weg nach Bangkok Richtung Chon Buri zu fahren. Den direkten Weg durch Bangkok sollten wir meiden, um evtl. Unruhen zu umgehen.)

14.10.2016 – Rückfahrt nach Bangkok und Übernachtung im Paragon Inn BKK

Heute mussten wir leider wieder nach Bangkok zurück fahren, da unser Urlaub sich dem Ende neigt. Morgen geht unser Flieger zurück nach Düsseldorf!
Auf dem Weg nach Bangkok hielten wir unserwegs noch kurz und kauften echtes Meersalz. Am Nachmittag kamen wir in unserem Hotel, im Paragon Inn, an. Das Hotel ist schön. Die Zimmer zweckmäßig und vom Komfort völlig ausreichend. Das Familienzimmer können wir empfehlen. Am späten Nachmittag brachte ich noch das Auto zum Flughafen zurück. Wieder einmal durch den Verkehr in BKK und sich zum Flughafen durchkämpfen.

Eine kleine Warnung jedoch an dieser Stelle:

Das Hotel wirbt auf seiner Homepage mit einer Kreditkartenzahlung. Bei uns war das leider nicht möglich. Angeblich war unsere Kreditkarte „zu neu“. Wie bitte ??? Wie kann das denn sein. Meine Kreditkarte habe ich schon seit mehreren Jahren. Wie kann diese dann zu neu sein. Es half nun alles nichts, ich musste mit dem Auto noch einmal los fahren und einen Geldautomaten suchen um noch ein weiteres Mal Geld abzuheben. Ganz toll, wenn man alles schon so eingeplant hatte, dass man nicht mehr an den Automaten muss, um die teuren Abhebegebühren zu vermeiden.

15.10.2016 – Rückflug nach Düsseldorf

Heute ging unser Flieger zurück nach Düsseldorf. Am Vormittag ging es los und dank der Zeitschiebung kamen wir abends ca. 19:45 in Düsseldorf an.

no images were found